Home > Aufgaben > Bereich_1
Druckversion

Tagung Kinderschutz

KONTAKT
Sachgebiet 13
Tel: (0821) 327-2604
Fax: (0821) 327-12604
E-Mail: Bild: E-mail senden
Anschrift:
Morellstraße 30d, 86159 Augsburg

70 Personen nahmen am Fachtag Kinderschutz 2018 im Rokokosaal der Regierung von Schwaben am 3. Mai 2018 teil. Die Teilnehmer waren Vertreter von Einrichtungen der stationären Kinder- und Jugendhilfe und Jugendämtern aus dem Regierungsbezirk Schwaben.

Herr Ltd. Regierungsdirektor Thomas Schütz begrüßte die Teilnehmer und bedankte sich für die vielseitige kulinarische Versorgung durch das Evangelische Kinder- und Jugendhilfezentrum Augsburg. Er führte in das Thema ein und betonte die Notwendigkeit der Dokumentation des Kinderschutzes in den stationären Einrichtungen der Jugendhilfe. Er wies u.a. auf die umfangreichen Veröffentlichungen des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales über den Kinderschutz in Bayern hin.

Diese finden Sie als Anlage unter: Mit dem folgenden Link verlassen Sie unsere Homepage Kinderschutz in Bayern

Die Kriminalhauptkommissarin Sabine Rochel referierte als Beauftragte der Polizei für Kriminalopfer über Misshandlung, Vernachlässigung und Gefahren für Kinder durch sexuellen Missbrauch und wie Kinder zu schützen sind. Sie hob in ihrem lebendigen Vortrag die Garantenstellung und die Pflichten von Erziehern und Lehrern und Ärzten hervor, wann die Polizei zu informieren ist und wie das Jugendamt eingebunden wird.

Die Präsentation des Vortrages finden Sie unter: Lehrerfortbildung - Misshandlung/Vernachlässigung Sexueller Missbrauch von Kindern (PDF)

weitere Informationen in der Broschüre "Kinderschutz geht alle an" (PDF).

Stellvertretend für die Jugendämter in Schwaben sprach Frau Barbara Hellenthal vom Jugendamt Günzburg. Sie war dort langjährige Mitarbeiterin und besonders im Ausbau des Kinderschutzes aktiv. Sie berichtete über den staatlichen Schutzauftrag durch die öffentliche Jugendhilfe und durch freie Träger der Jugendhilfe und stellte in anschaulichen Beispielen die Fachliche Beratung und Begleitung zu Schutz von Kindern und Jugendlichen heraus und ging auf die unterstützende Situation des Jugendamtes in der Familie ein.

Das Handout zur Veranstaltung: Staatlicher Schutzauftrag in der Jugendhilfe (PDF).

Herr Dr. Peter Mosser vom Kinderschutz München, Beratungsstelle kibs, stellte das Modell PräviKIBS vor, an dem sich die Einrichtungen der Jugendhilfe noch beteiligen können. Mit speziellen Arbeitsmaterialien erfahren die Teilnehmer in mehreren Kurseinheiten Inhalte und Methoden, sich mit der eigene Haltung zu Themen wie Grenzen, Macht, Gewalt und Sexuali-tät auseinander zu setzen.

Die Präsentation dazu finden sie unter: PräviKIBS (PDF).

Das Theater Eukitea rundete mit dem das Stück „Mein Körper ist mein Freund“ den Fachtag sehr einfühlsam und überzeugend ab. Das Theaterstück soll den Kindern Mut machen, „Nein“ zu sagen und in bedrängenden Lebenssituationen die Unterstützung Erwachsener zu holen. Das Theaterpräventionsprojekt zum Thema „Grenzüberschreitungen und sexuelle Gewalt gegen Kinder“ wird seit Jahren in Schulen und Einrichtungen aufgeführt. Die Aufführungen werden von einem zweitägigen Paket mit Mitarbeiter- bzw. Lehrerfortbildung, Elternabend und Nachbetreuung durch sozialpädagogische Fachkräfte vom Institut FENESTRA begleitet.

Flyer zum Theaterprojekt "Mein Körper ist mein Freund" (PDF)

Seitenanfang