Home > Aufgaben
Druckversion

Trinkwasserverordnung

KONTAKT rechtlich
Sachgebiet 55.2
Tel: (0821) 327-2409
Fax: (0821) 327-12409
E-Mail: Bild: E-mail senden
Anschrift:
Fronhof 10, 86152 Augsburg
KONTAKT fachlich
Sachgebiet 53
Tel: (0821) 327-2310
Fax: (0821) 327-12310
E-Mail: Bild: E-mail senden
Anschrift:
Fronhof 10, 86152 Augsburg

Beschreibung

Zweck der Verordnung ist es, die menschliche Gesundheit vor den nachteiligen Einflüssen, die sich aus der Verunreinigung von Wasser ergeben, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, durch Gewährleistung seiner Genusstauglichkeit und Reinheit zu schützen.

Durch regelmäßige Untersuchungen werden problematische Stoffe erfasst und geeignete Gegenmaßnahmen eingeleitet, sollten entsprechende Vorsorge- oder Grenzwerte erreicht oder gar überschritten werden.

So werden seit den 1980er Jahren Daten zur Nitratbelastung bayerischer Wassergewinnungsanlagen erhoben und ausgewertet. Aufgrund von Belastungen des Trinkwassers hat man die Anwendung des Pflanzenschutzmittels Atrazin verboten.

Trotz des mehr als 15 Jahre zurückliegenden Verbots zeigen noch immer feststellbare Belastungen das lange Gedächtnis des Bodens und des Grundwassers und geben Anlass, in den Anstrengungen nicht nachzulassen, um das Grundwasser und damit auch das Trinkwasser vor Pflanzenschutzmitteleinträgen zu schützen und einen weiteren Rückgang der Belastungen sicherzustellen.

In Schwaben wurden im Jahr 2007 noch in 3% der gewonnenen Wassermenge überhöhte PSM-Konzentrationen gemessen, die meist durch Beimischung von anderen Wässern im abgegebenen Trinkwasser unterhalb des Grenzwertes gehalten werden.

Rechtsgrundlagen

Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Mit dem folgenden Link verlassen Sie unsere Homepage Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001) vom 21. Mai 2001 (BGBl I S. 959)

Zuständigkeiten

Zuständige Behörde im Sinn der Trinkwasserverordnung ist die Kreisverwaltungsbehörde.
Die Regierung ist Aufsichtsbehörde.

Wissenswertes

In Schwaben werden pro Jahr ca. 170 Mio. m³ Trinkwasser durch etwa 630 öffentliche Wasserversorgungsanlagen gewonnen. Daneben gibt es noch zahlreiche Kleinanlagen in meist abgelegenen Gebieten, die (noch) nicht an eine zentrale Versorgung angeschlossen sind. Die Unternehmer oder Inhaber einer Wasserversorgungsanlage sind für die regelmäßigen Untersuchungen zur Sicherstellung der Trinkwasserqualität gemäß Trinkwasserverordnung verantwortlich; die Gesundheitsbehörden überwachen dies.

Links

Mit dem folgenden Link verlassen Sie unsere Homepage Bayer. Landesamt für Umwelt


Seitenanfang