Druckversion

Ausbau der Anschlussstelle Gundelfingen/Peterswörth im Zuge der Bundesstraße 16 zwischen Günzburg und Donauwörth

Regierung von Schwaben leitet Planfeststellungsverfahren ein

4. Juni 2018

Die Regierung von Schwaben führt auf Antrag des Staatlichen Bauamtes Krumbach ein Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Anschlussstelle Gundelfingen/Peterswörth der B 16 zwischen Günzburg und Donauwörth durch.

Diese Maßnahme ist Bestandteil eines durchgängigen Gesamtkonzepts für den Ausbau der B 16 im Bereich der Landkreise Dillingen und Günzburg. Dieses beinhaltet einen verkehrsgerechten durchgängigen 3-streifigen Ausbau mit alternierenden Überholspuren sowie den Bau der Ortsumfahrung Höchstädt.

Das Staatliche Bauamt will die Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit der bestehenden höhengleichen Anschlussstelle bei Peterswörth wesentlich verbessern. Gefahrenträchtiges Linksabbiegen soll für alle Verkehrsteilnehmer an sämtlichen Straßenästen dieses Knotenpunkts entfallen. Zu diesem Zweck ist ein neuer Kreisverkehr unmittelbar östlich der bestehenden B 16 vorgesehen, welcher die Verkehre der beiden Kreisstraßen DLG 12 und der DLG 17 verknüpft und künftig eine zentrale Verteilerfunktion übernimmt zur Abwicklung aller Verkehrsbeziehungen von und zur B 16.

Verkehrsteilnehmer auf den Kreisstraßen DLG 12 und der DLG 17 mit Fahrtrichtung Günzburg passieren nach den Vorstellungen der Planer künftig zunächst den Kreisverkehr, queren über ein neu zu errichtendes Brückenbauwerk die B 16 und gelangen anschließend über eine Rampe zur

B 16 in Fahrtrichtung Günzburg. Verkehrsteilnehmer mit Fahrtrichtung Dillingen fahren aus dem Kreisverkehr direkt zur B 16.

Nach Umsetzung des Gesamtpakets erwarten sich die Planer einen weiteren Sicherheitsgewinn auch für die Verkehrsteilnehmer, die an dem Knotenpunkt von der Bundesstraße abfahren.

Zum Ausgleich der Eingriffe in Natur und Landschaft sieht die Planung Kompensationsmaßnahmen vor. Für das Vorhaben einschließlich der Ausgleichs- und Gestaltungsmaßnahmen werden Grundstücke in den Gemeinden Buttenwiesen (Unterthürheim) und Gundelfingen beansprucht.

Als ersten Verfahrensschritt hat die Regierung von Schwaben veranlasst, dass die Planung von Mittwoch, den 13. Juni 2018, bis einschließlich Donnerstag, den 12. Juli 2018 in der Stadt Gundelfingen und der Gemeinde Buttenwiesen für interessierte und betroffene Bürger zur allgemeinen Einsicht ausgelegt wird.

Wo und wann die Planunterlagen eingesehen werden können, wird dort jeweils noch ortsüblich bekannt gegeben. Zusätzlich besteht ab diesem Zeitpunkt auch die Möglichkeit, die Planunterlagen auf der Internetseite der Regierung von Schwaben unter www.regierung.schwaben.bayern.de in der Rubrik „Planung und Bau“ einzusehen. Parallel zur öffentlichen Auslegung erhalten Behörden und Träger öffentlicher Belange Gelegenheit zur Stellungnahme.

Nach Ablauf der Auslegungsfrist haben Betroffene bis einschließlich 26.Juli 2018 Gelegenheit, schriftlich oder zur Niederschrift Einwendungen zu erheben. Rechtzeitig erhobene Einwendungen und Stellungnahmen werden voraussichtlich in einem Erörterungstermin, der noch gesondert bekannt gegeben wird, behandelt.

 

 

 

 

 




Seitenanfang