Druckversion

4. Integrationspreis der Regierung von Schwaben; Einladung zur Preisverleihung am 28.09.2011

22. September 2011

Im Rahmen des von der Bayerischen Staatsregierung am 10. Juni 2008 beschlossenen Programms „Aktion Integration“ wird die Regierung von Schwaben auch in diesem Jahr Integrationspreise vergeben, um gelungene Beispiele für erfolgreiche Arbeit auf dem Gebiet der Integration von Migrantinnen und Migranten in unsere Gesellschaft zu würdigen. Das Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen zur Verfügung gestellt.

Regierungspräsident Karl Michael Scheufele wird am

Mittwoch, 28.09.2011, um 14:00 Uhr,
im Rokokosaal der Regierung von Schwaben,
Fronhof 10, Augsburg,

die Preise verleihen. Für 2011 wurden fünf Preisträger ausgewählt, die jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhalten.

1. „Auf Augenhöhe – interkulturelle Begegnung in Stadtbergen“

(Initiator: Einzelinitiative von Frau Marlene Schenck)

Die Begegnungsveranstaltung „Auf Augenhöhe“ ist eine interkulturelle Gesprächsrunde, welche seit neun Jahren zweimal jährlich im Stadtberger Pfarrsaal stattfindet. Die Veranstaltung leistet einen Beitrag zum Dialog zwischen zugewanderter und alteingesessener Bevölkerung.

Ins Leben gerufen wurde diese Initiative von einer ehemaligen Lehrerin, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Integrationsarbeit u.a. bei der Sprachförderung für Kinder und Frauen sowie in Form individueller Hilfen bei schulischen Problemen engagiert. Mit Frau Marlene Schenck würdigen wir eine Einzelinitiative, die von großem bürgerschaftlichen Engagement zeugt.

2. „Lerntraining für Kinder mit Lernpaten in Neu-Ulm“

(Initiator: Stadtteilmanagement Vorfeldhaus ; Frau Gabriele Schilder)

Zielgruppe dieses Projektes sind Kinder aus einkommensschwachen Familien mit Migrationshintergrund. Ehrenamtliche Betreuer – „Lernpaten“ – fungieren als Bezugspersonen für die Kinder. Sprachentwicklung, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer, soziale Kompetenz und Selbstvertrauen der Kinder werden auf diesem Weg gestärkt und die Integration in die deutsche Gesellschaft gefördert.

3. „Ökumenisches Frauenfrühstück“ im Landkreis Dillingen“

(Initiator: Kath. u. evang. Kirchengemeinden Gundelfingen; Frau Kriemhild Wahl u. Frau Friedlies Hopf-Schirm)

Das Projekt wurde im Jahr 2001 in Gundelfingen als „Dialog der Religionen“ ins Leben gerufen. Es werden regelmäßig interkulturelle Veranstaltungen für Frauen aller Religionszugehörigkeiten organisiert, wie Buchvorstellungen, Ausflüge, Gebetstage, Museumsbesuche, Frauenkaffees. Die Veranstaltungen werden rein ehrenamtlich organisiert und tragen zur Integration muslimischer Frauen in unserer Gesellschaft bei.

4. „Frühe Sprachförderung der Zweitsprache Deutsch“ im Landkreis Augsburg

(Initiator: Bürgerstiftung Augsburger Land ; Dr. Hartmut Last)

Die Initiative bewährt sich bereits seit dem Jahr 2003. Sie unterstützt die frühkindliche Sprachförderung von Migrantenkindern und auch von deutschen Kindern an Kindertagesstätten mit dem Ziel, Bildung so früh wie möglich zu vermitteln und die Sprachkompetenz als zentrale Rolle bei der Integration frühzeitig zu festigen.

5. „Ehrenamtliche Integrationsarbeit in Nördlingen“

(Initiator: Einzelinitiative von Frau Friedrun Meyer)

Frau Friedrun Meyer ist Sozialpädagogin im Ruhestand und leistet seit vielen Jahren Integrationsarbeit in Nördlingen. Im Jahre 2005 gründete sie das interkulturelle Frauenkaffee in Nördlingen, ein Treffpunkt für Frauen aus unterschiedlichsten Kulturkreisen. Ziel ist es, die deutschen Sprachkenntnisse der Migrantinnen zu verbessern. Daneben werden Ausflüge, Feste und Kurse organisiert. Seit dem Jahr 2000 bietet Frau Meyer auch Sprachkurse an (aktuell „Deutsch im Alltag für Frauen“).

Die Kolleginnen und Kollegen der Medien sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. Wir bitten, vor Ablauf der festgelegten Sperrfrist von einer Veröffentlichung abzusehen.

 

Seitenanfang