Home > Schwaben
Druckversion

Geschichte Schwabens

Jahreszahl Text
bis 1800 Entstehung von mehr als 160 kleinstaatlichen Gebilden in Schwaben
1803 Zusammenführung der schwäbischen Landesteile als "Baierische Provinz Schwaben" unter eine Landesdirektion in Ulm
1808 Untergliederung in mehrere, nach geographischen Erwägungen gezogene Kreise mit Benennung nach Flüssen (Oberdonaukreis, Lechkreis, Illerkreis)
1817 Wiedervereinigung zum Oberdonaukreis mit Verwaltungssitz Augsburg
1837 Territoriale Neueinteilung des Staatsgebiets durch König Ludwig I:
Angliederung des zuvor zum fränkischen Rezatkreis gehörenden Ries und des bis dahin Oberbayerischen Neuburg a.d. Donau, Abspaltung von Aichach, Friedberg und Rain zu Oberbayern sowie Umbenennung in "Kreis Schwaben und Neuburg"
1879 Rückgliederung von Rain
1939 Verkürzung der Bezeichnung zu "Regierungsbezirk Schwaben"
1944 Rückgliederung von Friedberg
1945 Teilung durch Besatzungsrecht:
Zuordnung von Stadt und Landkreis Lindau als "Baierischer Kreis Lindau" zur französischen Zone mit großenteils eigenständiger Verwaltung durch sog. "Kreispräsidium"
1955 Wiedereingliederung von Stadt und Landkreis Lindau
1972 Landkreisgebietsreform:
Abgabe von Stadt und Landkreis Neuburg a.d. Donau sowie der Fuchstalgemeinden des einstigen Landkreises Kaufbeuren an Oberbayern und Übernahme des Hauptteils des ehemaligen Landkreises Aichach

Seitenanfang