REGIERUNG VON SCHWABEN

Hinweise für Bewerber/innen zur Massenausschreibung 2021

  1. Führungszeugnisse und Gewerbezentralregisterauszüge müssen bei der Heimatgemeinde mit dem Verwendungszweck „Bewerbung um einen Kehrbezirk“ beantragt werden. Dabei genügen jeweils einfache Auszüge zur Vorlage bei einer Behörde nach § 30 Abs. 5 BZGR bzw. nach § 150 Abs. 5 GewO. Diese sind direkt an Regierung von Schwaben, Sachgebiet 21, Fronhof 10, 86152 Augsburg zu adressieren. Die Beilegung der Rechnung von der Beantragung bei der Gemeinde genügt zur Fristwahrung im Bewerbungsverfahren und ist deshalb empfehlenswert.

  2. Die Bewerbungsunterlagen sind bestenfalls als einfache Kopien einzureichen. Die Übersendung von Originalen ist nicht geboten und auch nicht empfehlenswert. Es genügen zudem einfache Bewerbungsmappen. Von aufwendig gestalteten Bewerbungsordnern ist abzusehen.
    Bitte beachten: Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nicht wieder zurückgeschickt.

  3. Eine persönliche Abgabe von Bewerbungsunterlagen ist aufgrund der Pandemielage durch Covid-19 nicht möglich. Wir bitten um postalische Zusendung ggf. per Einschreiben bzw. Einwurf in unseren Briefkasten.

  4. Wir bitten die Bewerber/innen von typischen Nachfragen bzgl. des Bewerbungseingangs und der Vollständigkeit der Bewerbungen abzusehen. Wenn Sie die wesentlichen Bestandteile einer Bewerbung einhalten, dann ist in der Regel sichergestellt, dass eine Punkteberechnung erfolgen kann. Alle erforderlichen Informationen finden Sie hier: Mit dem folgenden Link verlassen Sie unsere Homepage Kaminkehrerwesen; Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger - BayernPortal (freistaat.bayern). Beachten Sie dabei vor allem das Mit dem folgenden Link verlassen Sie unsere Homepage Formular Anforderungen für die Bestellung als bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin/bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für einen Bezirk in Bayern - Anlage 3.

  5. Wir bitten zudem für die mit den Kaminkehrerinnungen vereinbarte „Phase des Stillschweigens“ bis zum 30.06.2021 von Nachfragen zum Verfahrensstand abzusehen.


 

Seitenanfang