Sachgebiet 20 - Wirtschaftsförderung, Beschäftigung

Das Sachgebiet 20 ist im Schwerpunkt zuständig für die Umsetzung verschiedener Förderprogramme zur Stärkung der regionalen Wirtschaft und zur Steigerung der Beschäftigung.

Dazu gehört insbesondere die Förderung für Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen in den Teilbereichen Industrie, Handwerk, sonstige Dienstleistungen und Fremdenverkehr. In unserem Aufgabenbereich angesiedelt sind zudem Förderverfahren für die Modernisierung von Seilbahnen und Nebenanlagen in kleinen Skigebieten sowie die Bereitstellung staatlicher Zuschüsse an Kommunen für öffentliche Infrastruktureinrichtungen mit einer überwiegenden touristischen Nutzung.

Unser Handlungsfeld zur Steigerung der Beschäftigung ist vor allem durch Fördermaßnahmen nach dem Arbeitsmarktfonds einschließl. seiner Möglichkeiten zur Integration von anerkannten Asylbewerbern sowie Asylbewerbern und Geduldeten mit guter Bleibeperspektive in Ausbildung und Arbeit geprägt.

Außerdem sind wir mit Programmen der EU-Strukturfondsförderung befasst und nehmen hier z.B. in den INTERREG - Programmen Österreich-Bayern und Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein die Aufgaben einer regionalen Netzwerk- bzw. Koordinierungsstelle wahr, mit denen wir das Entstehen und die Abwicklung grenzübergreifender Projekte unterstützen.

Im Rahmen der Digitalisierungsinitiativen der Bayerischen Staatsregierung vollzieht das Sachgebiet 20 insbesondere das Förderprogramm zur Schaffung hochleistungsfähiger Breitbandnetze in den Gemeinden und das Förderprogramm Digitalbonus, mit dem kleine und mittlere Unternehmen eine staatliche Finanzierungshilfe erhalten, um ihre Produkte, Dienstleistungen und Prozesse digital zu transformieren und ihre IT-Sicherheit zu verbessern. Um Unternehmensneugründungen im Bereich der Digitalisierung voranzubringen, werden darauf spezialisierte Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten, aber auch einzelne Unternehmen mit einem besonders innovativen Geschäftsmodell direkt mit staatlichen Mitteln unterstützt.

Auch fördern wir die Herstellung von Glasfaseranschlüssen und WLAN-Installationen für öffentlichen Schulen und von nach dem Bayerischen Krankenhausgesetz (BayKrG) förderfähigen Plankrankenhäusern.

Weitere Finanzierungshilfen können wir im staatlichen Auftrag für die berufliche Bildung bereitstellen, so insbesondere zur Förderung investiver und nicht-investiver Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung in der gewerblichen Wirtschaft und zur Verbesserung der Fachkräfteversorgung, aber auch der außerschulischen beruflichen Bildung durch die Handwerkskammer und die sonstigen Handwerksorganisationen.

Außerhalb der Förderaufgaben ist eine spezielle Zuständigkeit bei uns angesiedelt für die Erteilung von Bescheinigungen für berufliche Aus- und Fortbildungsmaßnahmen der gewerblichen Wirtschaft, mit denen die Bildungsanbieter vom Finanzamt eine Befreiung von der Umsatzsteuer erhalten können.