Druckversion

Richtlinie zum Umwelt-Förderschwerpunkt „Klimaschutz in Kommunen“ im Klimaschutzprogramm Bayern 2050 ( Förderrichtlinien Kommunaler Klimaschutz – KommKlimaFöR)

Der Freistaat Bayern unterstützt bayerische Kommunen, andere juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, Partner der Bayerischen Staatsregierung in der Bayerischen Klima-Allianz sowie geeignete Anbieter der beruflichen Aus- und Weiterbildung bei der Durchführung von Vorhaben zum Klimaschutz (Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen) und/oder zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels.

Antragsberechtigte

Die Förderung richtet sich an bayerische Kommunen und deren Zusammenschlüsse, aber auch Kommunalunternehmen, andere juristische Personen des öffentlichen Rechts, juristische Personen des privaten Rechts (wenn sie sich mehrheitlich in kommunaler Hand befinden), Mitglieder der Bayerischen Klima-Allianz sowie geeignete Anbieter der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Zweck der Zuwendung

Die Förderung soll dazu beitragen, Bayern bis spätestens 2050 zum ersten klimaneutralen Bundesland in Deutschland zu machen und unsere Heimat auch für künftige Generationen zu erhalten.

Gefördert werden:

Höhe der Förderung:

Der Förderhöchstbetrag liegt je nach Vorhaben zwischen 5.000 € und 1.000.000 €, wobei die Bagatellgrenze ab einem Förderhöchstbetrag von 5.000 € für jeden Antrag 10.000 € beträgt.

Wird eine wirtschaftliche Tätigkeit gefördert, erfolgt die Förderung als De-minimis-Beihilfe bzw. DAWI-DE-minimis-Beihilfe.

Förderfähig sind nur für die Erreichung des Zuwendungszecks erforderliche Ausgaben, die nicht bereits mit Haushaltsmittel des Freistaats Bayern gefördert werden. Die Kombination dieses Förderprogramms mit Zuwendungen aus anderen öffentlichen Förderprogrammen ist möglich, soweit deren Richtlinien dies zulassen. Sofern Vorhaben nach den Nrn. 2.1 und 2.4 dieser Richtlinie mit einer Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert werden können, erfolgt die Förderung nach diesen Richtlinien ausschließlich in Kombination. Bei Finanzierung durch mehrere Stellen darf der Gesamtbetrag der Zuwendung 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben nicht übersteigen.

Geltungsdauer

1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2022

Antragstellung bei der zuständigen Bewilligungsbehörde

Regierung von Schwaben

Ansprechpartnerin
Frau Löw-Beer
Tel.: 0821/327-2433
Fax: 0821/327-12433
E-Mai: katrin.loew-beer@reg-schw.bayern.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter

Antragsunterlagen

Seitenanfang